Aktuelles / Pressemitteilung

9. Freudenstädter Kardiologie Symposium 2019

Kreis Freudenstadt. Der Einladung zum 9. Freudenstädter Kardiologie Symposium der Krankenhäuser Landkreis Freudenstadt folgten über 100 Teilnehmer. Damit hat sich das Kardiologie Symposium als eine der größten Ärztefortbildungen in der Region etabliert. Unter dem Motto „Aktuelle Kardiologie im Fokus“ trafen sich niedergelassene Ärzte sowie Ärzte und Fachpersonal des Klinikums Freudenstadt.

In der Begrüßungsrede dankte der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr. Florian Bea, Ärztlicher Direktor am Klinikum und Chefarzt der kardiologischen Abteilung, für die gute Zusammenarbeit zwischen dem Klinikum und den niedergelassenen Kollegen und präsentierte das Leistungsspektrum der Abteilung.

Amyloidoseexperte Prof. Dr. Arnt Kristen eröffnete die Vortragsreihe mit der Vorstellung der diagnostischen Feinheiten und der aktuellsten Therapiemöglichkeiten zur Amyloidose. Bei dieser Erkrankung lagert sich Eiweiß fälschlicherweise in unterschiedlichen Geweben ab, unter anderem auch im Herzen. Zugleich betonte er die Bedeutung der bisweilen oft spät und zu selten diagnostizierten Erkrankung.

Der nun fast zur Routine gewordene kathetergestützte Ersatz der Hauptschlagaderklappe wurde im zweiten Vortrag von Prof. Dr. Florian Leuschner aus Heidelberg vorgestellt. Er zeigte eindrücklich, wie sicher der auch für schwerkranke Patienten geeignete Eingriff gegenüber der Operation am offenen Herzen ist und präsentierte die neuesten Studienergebnisse.

Im zweiten Teil des Abends stellte Prof. Dr. Bea Frau Dr. Birte von Meißner als neue Oberärztin und Herrn Leonid Bulling als neuen Oberarzt der kardiologischen Abteilung vor. Frau Dr. von Meißner, die langjährig im Haus und seit Januar auch im MVZ tätig ist, präsentierte die neuen Leitlinien zur Diagnose und Behandlung der Volkskrankheit der arteriellen Hypertonie (Blutdruck).

Herr Leonid Bulling gab zum Abschluss der Vortragsreihe einen Überblick über das aktuelle diagnostische Vorgehen und die therapeutischen Möglichkeiten bei Engstellen der Halsschlagader – einer wichtigen Ursache von Schlaganfällen.

Anknüpfend an den letzten Vortrag wurde die Vorgehensweise einer Stent-Implantation in eine hochgradig verengte Halsschlagader in einem Film demonstriert, der zuvor im Herzkatheterlabor des Klinikums Freudenstadt aufgezeichnet worden war.

Wie schon in den Jahren zuvor wurde das Symposium zum regen Austausch zwischen den niedergelassenen Ärzten und den am Klinikum beschäftigten Ärzten aller Fachrichtungen ausgiebig genutzt.

Zurück